Montag, 18. Juni 2018

Meine Woche (KW 24)

Getan: Gearbeitet, Vater besucht, gestern in der Börde/Eifel gewandert. (Bericht folgt).  

Gesehen: Im Kino „Meine Tochter – Figlia Mia“; Fußball-WM „Portugal – Spanien“ (größere Teile), „Deutschland – Mexico“, und kleinere Passagen aus anderen Fußballspielen. Gehört: The Creatures, Crippled Black Phoenix, Neurosis.  

Gelesen: Elif Shafak's Roman „Der Bastard von Istanbul“ ist nach wie vor „in Lesearbeit“, in der Rock-Zeitschrift „Eclipsed“.    

Gegessen: Erbsenschoten auf Feldern der Börde. Gedeckten Apfelkuchen, Berliner. Spargel und Dorade sind noch „in“ gewesen; beides ist deutlich teurer geworden.  

Getrunken: das Übliche, meist Kaffee, ansonsten Grapefruit- und Blutorangensaft, gestern ein großes Kölsch in Abenden.  

Gefreut: vor allem über Kornblumen (sowohl auf meinem Balkon als auch auf Feldern oder an Feldrainen in der Eifel).  

Gelacht: zu lachen gab's wenig.    

Geärgert: Zahnbrücke durchgebrochen und ein Teil rausgefallen. Ich konnte sie wieder einsetzen, aber .... naja.   

Gefrustet: über das deutsche Fußballspiel, aber was will man machen, wenn die Mannschaft nur Mittelmaß ist. Über die Unfähigkeit, Dinge zur regeln, bevor das Ultimatum gestellt wird.  

Geklickt: vorwiegend auf „Berlin“, Wetterberichte und Filmkritiken.   

Gefunden: Marion Zimmer Bradley „Das Schwert der Amazone“ (orig. 1985), Washington Irving „Erzählungen von der Alhambra“ (orig. 1829). Beide Bücher fand ich im öffentlichen Bücherschrank, hier in der Südstadt.  

Gekauft: nichts Besonderes.    

Gestaunt: ?? 

Gefühlt: ausgeglichener. Einen Stromschlag.  


Gedacht: manche Entscheidungsträger können keinen Apfel von einer Ziege unterscheiden und andere behaupten steif und fest, dass die Ziege ein Esel sei.  

Fazit: mittelmäßig-durchwachsene Woche - wie das Wetter. 

Balkonpracht: Lilien, Clematis & Co.

Im Juni entfalten meist ganz andere Pflanzen ihre Blütenpracht auf meinem Balkon. Im Februrar blühten - sogar unter Schnee - Hyazinthen und Primeln im April der Birnbaum und im Mai einige Hahnenfußgewächse. 

Aber im Juni kamen die Clematis und die Lilien zur Blüte. 

 
>Clematis. Ich habe zwei Pflanzen, eine mit bläulichen, die andere mit violetten Blüten.<

 
Die Lilien sehen für mich immer irgendwie tropisch aus, sie stammen aber ursprünglich aus dem Himalaya. 


 >Lilien-Motive. Im oberen Bild sieht man noch Blattwerk meines Apfelbaums, im unteren Bild Blattwerk meines Kirschbaums. <


Nachteilig ist allerdings, dass sich die Lilienblüten meist nur eine Woche halten.

Es sind noch einige andere Pflanzen am Blühen, beispielsweise Kornblumen:

 

Sonntag, 17. Juni 2018

Wandern zwischen Hoffnungsthal und Overath

Bei Unterwegs.Nahweh.Fernweh habe ich meinen Bericht zur Wanderung am letzten Sonntag gepostet. Es ging ins Bergische Land. Puh, es war sehr schwül.


>>Der Weg nach Hove<<