Montag, 13. August 2018

Meine Woche (KW 32)

Getan: Gearbeitet, Vater besucht.  

Gesehen: im Kino „Gute Manieren“ (Bericht folgt); im TV „Quarks“ mit einem interessanten Bericht über sich auftuende Löcher im Boden.  

Gehört: Aldous Harding, Dead Can Dance, The Deer Tracks, Mamiffer; und in weitere Alben bei Spotify hineingehört.  

Gelesen: In Jeff VanderMeer's Roman „Autorität“ (Southern Reach Trilogie, Teil II); in der Fachzeitschrift „Geographische Rundschau“.  

Gegessen: Standard-Kost.  

Getrunken: neben Kaffee auch viel Leitungswasser; Blutorangen- und Grapefruit-Saft, Karlskrone Radler.  

Gefreut: am Mittwoch kam etwas Abkühlung.  

Gelacht: zu lachen gab's wenig. 

Genervt: hinsichtlich fremdenfeindlicher Debatten.  

Geärgert: gezielt ungewollte DVD gekauft.  

Gefrustet: über mangelnde Fortschritte (auch wenn sie hitzebedingt waren).  

Geklickt: nach Amazon-Windspielen, Panay, DVD's.   

Gefunden: ---  

Gekauft: CD's, DVD's; philippinisches Windspiel bei Amazon (Bericht folgt).  

Gestaunt: über abgebrannte Häuser in Siegburg. So etwas kennt man meist nur aus den USA oder Mittelmeer-Ländern wie Griechenland oder Portugal.  

Gewünscht: Abkühlung zu Wochenbeginn.  

Gefühlt: zeitweise deutlich zu warm in der ersten Wochenhälfte, aber geistiges Erwachen aus dem Hitzenebel in der zweiten Wochenhälfte.  

Gedacht: zu wenig Freizeit.  

Fazit: Woche mit einigen sehr heißen Tagen und reduzierten Aktivitäten. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen