Montag, 6. August 2018

Meine Woche (KW 31)

Getan: Gearbeitet, Vater besucht, Abendspaziergang, Internet-Radio installiert, gewandert in der Eifel bei Kall (Bericht folgt).  

Gesehen: im TV „Quarks“ mit Berichten über das Meer und Quallen und eine erwähnenswerte „Markt“-Sendung mit Test über Klimageräte.  

Gehört: Dead Can Dance, Pelander, Pentatones, Pixel; und in weitere Alben bei Spotify hineingehört.  

Gelesen: In Jeff VanderMeer's Roman „Autorität“ (Southern Reach Trilogie, Teil II); in der Fachzeitschrift „Geographische Rundschau“, im Horrormagazin „Virus“, im Greeenpeace Magazin.  

Gegessen: Lammkeule war ein Highlight der Kantine; viel Eis; viel Wassermelone.  

Getrunken: neben Kaffee auch viel Leitungswasser; Orangen- und Grapefruit-Saft, Kölsch, Weizenbier, Karlskrone Radler.  

Gefreut: ---.  

Gelacht: zu lachen gab's wenig.  

Genervt: ---  

Geärgert: ---  

Gefrustet: über mangelnde Fortschritte.  

Geklickt: überwiegend nach DVD's.   

Gefunden: ---  

Gekauft: DVD's, USB-Propeller-Lampe bei Bauhaus.  

Gestaunt: ---  

Gewünscht: etwas Abkühlung.  

Gefühlt: krankheitsgeschwächt zu Wochenbeginn, zeitweise deutlich zu warm.  

Gedacht: Quallen-Ships würde ich auch mal gern probieren.  

Fazit: sehr warme Woche mit reduzierten Aktivitäten. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen