Mittwoch, 27. Dezember 2017

Bücherwelten: Colin Cotterill „Dr. Siri sieht Gespenster“

Der in Thailand lebende Brite Colin Cotterill entdeckte vor Jahren eine Marktlücke und siedelte schräg-skurrile Krimis um den alten Gerichtsmediziner Dr. Siri in Laos an, die vorzugsweise zu einer Zeit spielen, als sich das Land noch nicht dem Tourismus geöffnet hatte. Mittlerweile sind 9 Bände auf deutsch erschienen. Den ersten Band las ich schon vor 7, 8 Jahren. 

Den zweiten Band „Dr. Siri sieht Gespenster“ (2005) hatte ich für meinen Urlaub auf meinen mitgeführten e-book-reader geladen, las ihn aber erst gegen Ende des Urlaubs in Thailand. Der Roman spielt in Luang Prabang in den 1970er Jahren. Morde an Menschen, die anhand der Verletzungen anscheinend von einem großen Tier begangen werden, muss Dr. Siri hier aufklären. Die große Hitze, seine Visionen sowie die schwerfällige und bizarre Papier-Bürokratie belasten den Mediziner zusätzlich. 

Ich sage mal, es ist stilistisch keine besonders anspruchsvolle, aber eine angenehm gemütlich-skurrile Kost. Gegen Ende konnte das Buch sogar noch spannend werden, als die Spuren in wenig bekannte Höhlen führen. 

Die wahre Stärke des Autors jedoch beweist sich in der Leichtigkeit, mit der er Biographien entwirft“, meint die krimi-couch.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen